info@venvie.de +49 (030) 375 92 11-0
Das Berliner Testament – nicht immer eine optimale Lösung
Informationen zum Berliner Testament von Venvie

Das Berliner Testament – nicht immer eine optimale Lösung

Vor 4 jahren 0

Das Berliner Testament ist eine besondere Variante des gemeinschaftlichen Testaments, das Ehepaare oder eingetragene Lebenspartner selbst verfassen oder von einem Notar aufsetzen lassen können. Welche Wirkung das Berliner Testament auf den länger lebenden Partner hat und wie es sich auf den Pflichtteilsanspruch der Kinder auswirkt – informieren Sie sich!   Die gesetzliche Erbfolge und die Besonderheiten des Berliner Testaments Ist kein Testament vorhanden, gilt die gesetzliche Erbfolge. Danach entsteht regelmäßig eine Erbengemeinschaft, die sich aus dem länger lebenden Ehepartner und den Kindern zusammensetzen kann. Dann wird das Erbe halbiert und jeweils zur Hälfte auf den Ehepartner und die Kinder verteilt. Paare wollen diese gesetzliche Erbfolge oftmals nicht, da sie die Existenz des überlebenden Ehepartners gefährden kann. Das gilt insbesondere dann, wenn das Vermögen im Wesentlichen aus einer Immobilie besteht, die der länger lebende Partner auch weiterhin bewohnen möchte. Das Berliner Testament ist eine Möglichkeit, dem überlebenden Lebenspartner den Lebensstandard auch

Weiter lesen

Doppelte Haushaltsführung von venvie erklärt

Doppelte Haushaltsführung: Steuern sparen mit der Zweitwohnung

Vor 4 jahren 0

Nicht nur beim Umzug kann man Steuern sparen, sondern auch mit einem Zweitwohnsitz. Denn es ist heutzutage keine Seltenheit, dass zwischen Wohnort und Arbeitsort einige hundert Kilometer liegen, denn Flexibilität und Mobilität sind gefragt. Um die damit zusammenhängenden Strapazen zu reduzieren, ist eine Zweitwohnung unverzichtbar. Aufwendungen für eine Zweitwohnung können als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Voraussetzung ist ein Erstwohnsitz, der weiterhin der Lebensmittelpunkt ist. Was es sonst noch zu beachten gilt und wie Sie die doppelte Haushaltsführung steuermindernd zu Ihren Gunsten nutzen – informieren Sie sich!   Die doppelte Haushaltsführung und ihre Voraussetzungen Um die doppelte Haushaltsführung steuerlich in Abzug zu bringen, müssen insgesamt vier Voraussetzungen erfüllt sein: Die Wohnung wird aus (1) beruflichen Gründen gemietet. Der Arbeitnehmer (2) nutzt die Zweitwohnung am (3) Beschäftigungsort, dem Ort der ersten Tätigkeitsstätte und (4) unterhält weiterhin seinen Hauptwohnsitz, der sein Lebensmittelpunkt ist. Beantragt wird die doppelte Haushaltsführung auf der dritten

Weiter lesen

Erholungsbeihilfe Steurtipps für den Urlaub von Venvie

Erholungsbeihilfe: Die steuerfreie Alternative zum Urlaubsgeld

Vor 4 jahren 0

Mit dem Thema Reisen für Arbeitszwecke haben wir uns bereits in einem unserer früheren Beiträge auseinandergesetzt. Anders ist es beim Urlaub. Bekommt ein Arbeitnehmer überhaupt noch Urlaubsgeld, bleibt davon nach Abzug der Lohnsteuer erschreckend wenig übrig. Doch es gibt Möglichkeiten, diesem Dilemma zu entkommen, mit der Erholungsbeihilfe. Sie ist eine von vielen Gestaltungsmöglichkeiten, die Lohnnebenkosten zu reduzieren und die für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen profitabel ist. Warum das so ist und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen – lesen Sie mehr!   Erholungsbeihilfe – was ist das? Die Erholungsbeihilfe ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers, die der Arbeitnehmer nicht versteuern muss. Der Arbeitgeber zahlt auf die Erholungsbeihilfe eine pauschale Steuer von 25 Prozent. Nicht zulässig ist, diese auf den Arbeitnehmer abzuwälzen. Außerdem entfallen sämtliche Sozialabgaben. Hinzugerechnet werden der Solidaritätszuschlag und, abhängig von einer Kirchenzugehörigkeit des Arbeitnehmers, die Kirchensteuer. Die Zahlung der Erholungsbeihilfe ist an Höchstgrenzen gekoppelt. Der Arbeitgeber darf einem Arbeitnehmer

Weiter lesen

Steuerspartipps von Venvie

Steuererklärung 2017: Was Sie von der Steuer absetzen können

Vor 4 jahren 0

Alle Jahre wieder müssen die meisten Arbeitnehmer eine Einkommensteuererklärung abgeben. Dann kommt es darauf an, die Feinheiten zu kennen, die es möglich machen, die Steuerlast zu reduzieren und Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Damit Sie die Möglichkeiten in vollem Umfang ausschöpfen können und wissen, was steuerlich absetzbar ist – hier eine Liste für 2017, in der die wichtigsten Punkte in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt sind.   Was kann man steuerlich absetzen?   Altersvorsorge Zu den Aufwendungen für die Altersvorsorge gehören die Beitragszahlungen für die gesetzliche Rentenversicherung, für die Riester-Rente und für die private Rürup-Rente sowie für berufsständische Versorgungseinrichtungen, wenn sie Leistungen erbringen, die mit denen der gesetzlichen Rentenversicherung vergleichbar sind.   Arbeitszimmer Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn der Raum nahezu ausschließlich beruflich genutzt wird. Wer als Arbeitnehmer überwiegend zuhause arbeitet, kann die Kosten für ein Arbeitszimmer bis zu 1.250 Euro absetzen. Eine Bestätigung vom Arbeitgeber

Weiter lesen

Richtig sparen!
Ermitteln Sie Ihre detaillierte Kostenersparnis direkt online mit unserem Kostenrechner! Kostenlos, sicher und unverbindlich.

Archiv