info@venvie.de +49 (030) 375 92 11-0
Spargeld im Ausland erklärt

Spargeld im Ausland – wo Ihr Geld sicher ist und wo nicht

Vor 1 jahr 0

Trotz steigender Inflationsrate und wachsender Kritik hält Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), auch weiterhin an der Nullzinspolitik fest. Kritiker weist er zurück, indem er erklärt, dass Geldpolitik nicht dazu bestimmt sei, Sparer glücklich zu machen. Während die einen von Billigkrediten profitieren, verlieren deutsche Sparer durch kaum messbare Zinsen Milliarden Euro. Da bleibt die Suche nach Alternativen seitens der Sparer nicht aus. Doch wie sicher ist es, Spargeld im Ausland anzulegen?   Gesetzliche Mindeststandards in den EU-Staaten Kapitalanlagen sind Vertrauenssache. Das gilt umso mehr, wenn Kunden keine Schulden machen, sondern einer Bank ihr Erspartes anvertrauen. Im Falle eines Konkurses der Bank könnte das Geld verloren sein. Andererseits werden im Ausland Renditen angeboten, die denen der deutschen Finanzinstitute weit überlegen sind. EU-Staaten sind verpflichtet, die Spareinlagen jedes Kunden bis zu einer Höhe von mindestens 100.000 Euro Gegenwert zu sichern. Diesbezüglich gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder garantiert der jeweilige Staat

Weiter lesen

Wohin mit gespartem Geld?

Vor 2 jahren 0

Die am 1. Juni 1998 gegründete Europäische Zentralbank (EZB) mit Sitz in Frankfurt am Main hat im Wesentlichen zwei Aufgaben, die Erhaltung der Preisstabilität und die Sicherstellung einer möglichst hohen Stabilität des Finanzsystems. Ein wichtiges Instrument für die Steuerung des Geld- und Kapitalmarktes ist der Leitzins, der durch die Weitergabe an Bankkunden Wirkung auf den gesamten Refinanzierungsmarkt hat und die Liquidität beeinflusst. Der Leitzins ist und bleibt niedrig. Das sollte Sparer dazu veranlassen, ihr Finanzportfolio zu prüfen und gegebenenfalls Geld umzuschichten. Die Geldpolitik der EZB und die Konsequenzen für Sparer Nach dem Motto „mehr Kredit, mehr Geld“ versucht die EZB, die Überschuldungskrise durch die Ausgabe einer zu großen Geldmenge und zu viel Kredit einschließlich künstlich herabgedrückter Zinsen zu überwinden. Diese Geldpolitik der EZB ist gesamtwirtschaftlich desaströs. Für Sparer bedeutet sie, dass mit dem Ersparten aufgrund des Niedrigzinses kaum noch Erträge erzielen werden. Ändern wird sich daran erst einmal nichts. Der

Weiter lesen

Tagesgeldkonten als Geldanlage

Vor 3 jahren 0

Tagesgeldkonten bieten, wie der Name schon sagt, die Möglichkeit, täglich über sein Erspartes verfügen zu können – im Gegensatz zu Festgeldkonten. Andererseits haben sie den Nachteil, dass der Zinssatz sich auch täglich ändern kann, was häufig nicht zum Vorteil des Sparers ist. Hinzu kommt die allgemeine Teuerungsrate, die auch Experten oft nur schwer einzuschätzen wissen. Anfang 2015 lag sie bei Null, ist aber mittlerweile wieder auf 0,5 Prozent gestiegen. Wer sein Geld mit einem Zinssatz unter diesem Wert anlegt, verliert beim Sparen statt hinzuzugewinnen. Tagesgeldkonten sind flexibel Sparer haben es seit der Wirtschafts- und Finanzkrise nicht leicht. Durch den niedrigen Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) sind die Zinsen für Sparguthaben sehr gering. Auch wenn ein leichter Anstieg zu verzeichnen ist, besteht für Sparer kein Anlass zur Euphorie. Die EZB pumpt seit einiger Zeit jeden Monat 60 Milliarden Euro in den Markt, mit denen Anleihen aus verschiedenen EU-Staaten aufgekauft werden. Ziel

Weiter lesen

Investitionsobjekt Oldtimer – Aktien auf Rädern

Vor 4 jahren 0

Garagengold – Oldtimer sind lukrative Investitionsobjekte In Zeiten historischer Niedrigzinsen müssen Anleger neue Wege beschreiten, um attraktive Renditen zu erwirtschaften. Eine Option ist die Investition in Oldtimer, denn einige Hersteller und Modelle haben in den letzten Jahren Wertsteigerungen im oberen zwei- bis dreistelligen Bereich erzielt. Allerdings setzt die Investition in alte Autos einiges an Wissen über Modelle, Ausstattung und deren Marktattraktivität voraus. Geldanlage Oldtimer Denn nicht alleine das Alter ist es, das ein Auto zur Wertanlage macht, vielmehr zählen Design, technische Originalität, Renngeschichte und natürlich die Auflage, in der das Fahrzeug produziert wurde. Aussichtsreich sind Modelle, die in Sonder- und Kleinserien aufgelegt wurden, Voraussetzung ist in jedem Fall aber, dass sich der Oldtimer in einem guten Zustand befindet und die Liste der Vorbesitzer lückenlos dokumentiert ist. Wer sich für ein altes Auto als Geldanlage interessiert, sollte zudem immer darauf achten, dass dessen Checkheft vollständig abgestempelt und sämtliche Zulassungsbescheinigungen vorhanden sind,

Weiter lesen

Richtig sparen!
Ermitteln Sie Ihre detaillierte Kostenersparnis direkt online mit unserem Kostenrechner! Kostenlos, sicher und unverbindlich.

Archiv