info@venvie.de +49 (030) 375 92 11-0

Steuerspartipps für Rentner

Vor 2 jahren 0

In unserer Blogreihe zum Thema Steuerspartipps haben wir uns bereits mit den Steuererklärungen von Vermietern, Berufseinsteigern, Eltern und Selbstständigen befasst. Wer denkt, das Thema Steuern sei mit der Rente passé, liegt gänzlich falsch. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen der Eintritt in das Rentenalter mit dem Abschied vom Finanzamt verbunden war. Wer heute mehr als 1.300 Euro Rente erhält, muss mindestens 100 Euro Steuern im Jahr einkalkulieren. Auch eine Rentenerhöhung kann dazu führen, dass sich Senioren wieder mit der Steuererklärung beschäftigen müssen. Doch auch für Rentner gibt es legale Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken oder unter die Steuergrenze zu rutschen. Wie das funktioniert – lesen Sie mehr.   Steuererklärung für Senioren: Steuermindernde Ausgaben Bis 2004 war die Steuererklärung für Rentner kein Thema. Das änderte sich mit dem Alterseinkünftegesetz. Seitdem sind auch Rentner steuerpflichtig, sofern ihr Einkommen den Grundfreibetrag, das ist das steuerfreie Existenzminimum, übersteigt. Der Grundfreibetrag lag 2015 bei 8.472 Euro

Weiter lesen

Wie geht es weiter mit der Rente?

Vor 3 jahren 0

Seit dem 1. Juli 2014 können Arbeitnehmer, die mindestens 45 Jahre Beiträge in die gesetzliche Rentenkasse gezahlt und gesetzlich rentenversichert waren, ohne Abschläge bereits mit 63 Jahren in Rente gehen. Nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) haben bislang mehr als 400.000 Arbeitnehmer davon Gebrauch gemacht, abschlagsfrei in Rente zu gehen. Nun sollen Anreize geschaffen werden, länger zu arbeiten. Die aktuelle Rentensituation Bereits seit 2012 steigt das Rentenalter stufenweise von 65 auf 67 Jahre an. Die Rente mit 63 und die Altersteilzeit sind mögliche Optionen, nicht erst mit 67 Jahren in Rente zu gehen. Das gilt insbesondere für Arbeitnehmer in Berufszweigen, die mit schwerer körperlicher Arbeit einhergehen, für die ein Rentenbeginn mit 67 schlichtweg unrealistisch ist. Viele kämpfen mit gesundheitlichen Problemen und sind nicht mehr in der Lage, ihren Beruf bis zum 67. Lebensjahr auszuüben, da der Körper nicht mehr mitmacht. Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung e.V. (GfK-Institut), dem

Weiter lesen

Riester-Rente ja, aber richtig!

Vor 4 jahren 0

Die Rentenreform im Jahr 2001 hatte die Senkung der zukünftigen Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung zum Inhalt. Das war der Grund für die Einführung der Riester-Rente, die die gesetzliche Rentenversicherung ergänzen und insbesondere Arbeitnehmern helfen sollte, eine zusätzliche private Altersvorsorge zu treffen. Was vom Staat gefördert wird, welche Riester-Anlagen es gibt und mit welcher Anlage Sie die höchste Rendite erzielen, erfahren Sie hier. Wer vom Riestern profitiert Riestern kann jeder, der Rentenbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlt. Dies sind insbesondere Arbeitnehmer und Beamte. Darüber hinaus gibt es noch weitere Bestimmungen für bestimmte Berufsgruppen, beispielsweise Auszubildende oder Selbständige. Nicht Riestern sollten Sie, wenn Sie das Rentenalter bald erreichen und nur geringe Rentenansprüche zu erwarten haben. Denn die Riester-Rente wird auf die staatliche Grundsicherung im Alter angerechnet, was nichts anderes bedeutet, als dass Sie umsonst in die Riester-Vorsorge investiert hätten. Am meisten profitieren von der Riester-Rente Arbeitnehmer mit einem Einkommen ab 40.000

Weiter lesen

Selbständige arbeiten auch im Rentenalter Vollzeit

Vor 4 jahren 0

Es gibt immer mehr Menschen, die trotz Beginn des Rentenalters auch weiterhin einer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Dies gilt für Selbständige und Angestellte sowie für Männer und Frauen gleichermaßen. „Arbeiten trotz Rente“ ist ein gesellschaftspolitisches Thema, welches das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufgegriffen und im Rahmen einer Studie untersucht hat. Das Ergebnis ist überraschend. Arbeiten trotz Rente: Die Arbeitsgrundlagen der Studie der DIA Durchgeführt wurde die Studie mit dem Arbeitstitel „Arbeiten trotz Rente: Warum bleiben Menschen im Ruhestand erwerbstätig?“ vom Deutschen Institut für Altersvorsorge. Das in Berlin ansässige Institut versteht sich als geistige Plattform für eine umfassende Auseinandersetzung über Altersvorsorge und Generationengerechtigkeit. Inhalt der Studie war die Frage, warum Menschen auch im Ruhestand erwerbstätig bleiben. Dabei wurde differenziert nach Menschen, die vor Antritt des Rentenalters abhängig, also als Arbeitnehmer beschäftigt waren, und solchen, die in der Vergangenheit einer selbstständigen Tätigkeit nachgegangen sind. Die vor dem Rentenalter ausgeübte Beschäftigung wurde dann

Weiter lesen

Richtig sparen!
Ermitteln Sie Ihre detaillierte Kostenersparnis direkt online mit unserem Kostenrechner! Kostenlos, sicher und unverbindlich.

Archiv