info@venvie.de +49 (030) 375 92 11-0
Berechnung der Erbschaftssteuer

Erbschaftsteuer – wann fällt sie an und wie wird sie berechnet?

Vor 1 jahr 0

Vor kurzer Zeit haben wir über das Berliner Testament informiert. Ein wichtiges Thema ist auch die Erbschaftssteuer. Wer aufgrund eines Todesfalls etwas erbt, muss diese unter bestimmten Voraussetzungen zahlen. Ihre Höhe orientiert sich am Verwandtschaftsverhältnis zwischen dem Erblasser und dem Erben und an der Unterteilung in insgesamt drei Steuerklassen. Die Rechtsgrundlagen für die Erhebung der Erbschaftsteuer finden sich im Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG) und in der Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV). Doch wann fällt sie an, wie wird sie berechnet und wie hoch ist sie?   Wer zahlt Erbschaftssteuer? Personen, die der Einkommensteuerpflicht unterliegen, sind verpflichtet, Erbschaftsteuer zu zahlen. Eine generelle Befreiung ist gesetzlich nicht vorgesehen, wohl aber ein Erbschaftsteuer Freibetrag. Übersteigt der Erbschaftsteuer Freibetrag das Erbe, muss keine Steuer entrichtet werden. Der Freibetrag variiert zwischen 20.000 und 500.000 Euro und orientiert sich am Grad des Verwandtschaftsverhältnisses.   Es gibt eine Ausnahme von der generellen Erbschaftsteuerpflicht, die die Kernfamilie begünstigt. Seit 2009 ist

Weiter lesen

Zahnarztkosten von der Steuer absetzen - Tipps von Venvie

Zahnarztkosten von der Steuer absetzen – so funktioniert‘s

Vor 1 jahr 0

Wir informieren auf unseren Blog regelmäßig darüber wie man effektiv Steuern sparen kann. Heute soll sich alles um Zahnarztkosten drehen. Seit dem 1. Januar 2005 gewähren gesetzliche Krankenkassen nur noch „befundbezogene Festzuschüsse“, während sie sich bis dahin prozentual an den Kosten für die individuelle zahnärztliche Versorgung beteiligt hatten. Nach der neuen Regelung erhält jeder Versicherte für den gleichen Befund den gleichen Betrag und zwar unabhängig von den tatsächlichen Kosten. Wer sich als Patient für kostspieligere Behandlungsmethoden entscheidet, muss tief in die eigene Tasche greifen. Doch es gibt Möglichkeiten, wie Sie Zahnarztkosten von der Steuer absetzen können.   Befundbezogene Festzuschüsse für die zahnmedizinische Versorgung Wie hoch die befundbezogenen Festzuschüsse für die zahnmedizinische Versorgung sind, ist im Leistungskatalog für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) festgelegt. Die Entscheidung über die jeweilige Höhe trifft der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA). Das oberste Beschlussgremium, das sich aus Zahnärzten, Ärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen zusammensetzt, entscheidet über die Höhe

Weiter lesen

Tipps zur Lohnsteuer von Venvie

Lohnsteuer – welche Faktoren sie bestimmen und wie sie berechnet wird

Vor 1 jahr 0

Wie man durch die Erholungsbeihilfe Lohnsteuer sparen kann, haben wir in einen unserer letzten Beiträge geklärt. Heute geht es um die Grundlagen zur Lohnsteuer. Diese ist keine eigene Steuerart, sondern eine besondere Erhebungsform der Einkommensteuer, die als monatliche Vorauszahlung auf die jährliche Einkommensteuer geleistet wird. Nur Arbeitnehmer zahlen Lohnsteuer, die eine Abgabe auf Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit ist. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, die Lohnsteuer zu berechnen, die er direkt und fristgemäß an das Finanzamt abführt. Doch wie wird die Lohnsteuer berechnet und welche Faktoren bestimmen ihre Höhe?   Lohnsteuer: Wie hoch ist sie und welche Faktoren bestimmen sie? Ein gewisser Teil des Einkommens aus nicht selbstständiger Arbeit wird vom Arbeitgeber als Lohnsteuer einbehalten. Die Höhe der Lohnsteuer orientiert sich am Verdienst und an der Steuerklasse, der der Arbeitnehmer zugeordnet ist. Abhängig von der Steuerklasse werden bestimmte Steuerfreibeträge gewährt, die beim Lohnsteuerabzug unmittelbar berücksichtigt werden. In den Steuerklassen 1

Weiter lesen

Erholungsbeihilfe Steurtipps für den Urlaub von Venvie

Erholungsbeihilfe: Die steuerfreie Alternative zum Urlaubsgeld

Vor 2 jahren 0

Mit dem Thema Reisen für Arbeitszwecke haben wir uns bereits in einem unserer früheren Beiträge auseinandergesetzt. Anders ist es beim Urlaub. Bekommt ein Arbeitnehmer überhaupt noch Urlaubsgeld, bleibt davon nach Abzug der Lohnsteuer erschreckend wenig übrig. Doch es gibt Möglichkeiten, diesem Dilemma zu entkommen, mit der Erholungsbeihilfe. Sie ist eine von vielen Gestaltungsmöglichkeiten, die Lohnnebenkosten zu reduzieren und die für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen profitabel ist. Warum das so ist und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen – lesen Sie mehr!   Erholungsbeihilfe – was ist das? Die Erholungsbeihilfe ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers, die der Arbeitnehmer nicht versteuern muss. Der Arbeitgeber zahlt auf die Erholungsbeihilfe eine pauschale Steuer von 25 Prozent. Nicht zulässig ist, diese auf den Arbeitnehmer abzuwälzen. Außerdem entfallen sämtliche Sozialabgaben. Hinzugerechnet werden der Solidaritätszuschlag und, abhängig von einer Kirchenzugehörigkeit des Arbeitnehmers, die Kirchensteuer. Die Zahlung der Erholungsbeihilfe ist an Höchstgrenzen gekoppelt. Der Arbeitgeber darf einem Arbeitnehmer

Weiter lesen

Steuerspartipps von Venvie

Steuererklärung 2017: Was Sie von der Steuer absetzen können

Vor 2 jahren 0

Alle Jahre wieder müssen die meisten Arbeitnehmer eine Einkommensteuererklärung abgeben. Dann kommt es darauf an, die Feinheiten zu kennen, die es möglich machen, die Steuerlast zu reduzieren und Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Damit Sie die Möglichkeiten in vollem Umfang ausschöpfen können und wissen, was steuerlich absetzbar ist – hier eine Liste für 2017, in der die wichtigsten Punkte in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt sind.   Was kann man steuerlich absetzen?   Altersvorsorge Zu den Aufwendungen für die Altersvorsorge gehören die Beitragszahlungen für die gesetzliche Rentenversicherung, für die Riester-Rente und für die private Rürup-Rente sowie für berufsständische Versorgungseinrichtungen, wenn sie Leistungen erbringen, die mit denen der gesetzlichen Rentenversicherung vergleichbar sind.   Arbeitszimmer Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn der Raum nahezu ausschließlich beruflich genutzt wird. Wer als Arbeitnehmer überwiegend zuhause arbeitet, kann die Kosten für ein Arbeitszimmer bis zu 1.250 Euro absetzen. Eine Bestätigung vom Arbeitgeber

Weiter lesen

Steuererklärung für Studenten von Venvie erklärt

Sollten Studenten eine Steuererklärung machen?

Vor 2 jahren 0

Berufseinsteiger befassen sich meist ganz automatisch mit dem Thema Steuererklärung. Welche Vorteile sie dadurch haben, haben wir im Beitrag „Tipps für die Steuererklärung von Berufseinsteigern“ näher erläutert. Bei Studenten sieht das häufig anders aus. Vorlesungen und Seminare besuchen, den Unterrichtsstoff vor- und nachbereiten, Referate halten, Hausarbeiten schreiben, in Arbeitsgruppen lernen und noch nebenbei arbeiten gehen – das ist jede Menge Arbeit. Da scheint eine Steuererklärung eine weitere Belastung zu sein. Doch es gibt einen triftigen Grund, eine Steuererklärung zu erstellen: Es lohnt sich finanziell. Warum das so ist und was Studenten unter welchen Voraussetzungen von der Steuer absetzen können – informieren Sie sich hier!   Steuererklärung für einen Studenten mit Einkommen Grundsätzlich sind Studenten nicht verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Anderes gilt, wenn Sie selbstständig arbeiten und Ihre zu versteuernden Einnahmen den Grundfreibetrag von 8.820 Euro (Stand 2017) übersteigen. Dann müssen Sie eine Steuererklärung abgeben, da Sie möglicherweise Steuern nachzahlen müssen.

Weiter lesen

Kraftfahrzeugssteuer erklärt von venvie.de

Kfz-Steuer: Informationen, Berechnungsgrundlagen und Steuertipps

Vor 2 jahren 0

Die Kraftfahrzeugsteuer (Kfz-Steuer) ist seit dem 1. Juli 2009 nach Art. 106 Abs. 1 Nr. 3 GG (Grundgesetz) eine Bundessteuer, die jährlich vom Fahrzeughalter zu entrichten ist. Während die Kfz-Steuer kurzzeitig vom Bundesministerium der Finanzen verwaltet wurde, ist für ihre Erhebung seit dem 1. Juli 2014 die Zollverwaltung zuständig. Wer Kfz-Steuer bezahlen muss und auf welchen Grundlagen sie berechnet wird – lesen Sie mehr.   Die wichtigsten Fakten über die Autosteuer auf einen Blick: Nach § 1 KraftStG (Kraftfahrzeugsteuergesetz) ist der Halter eines Fahrzeugs zur Zahlung der Kfz-Steuer verpflichtet. Als Fahrzeug werden nach § 2 Abs. 1 KraftStG alle nicht permanent schienengeführten Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger angesehen. Kfz-Steuer zahlen müssen Halter von inländischen Fahrzeugen und von ausländischen Fahrzeugen, solange sich diese im Inland befinden. Kraftfahrzeugsteuer muss auch beim widerrechtlichen Verwenden von Fahrzeugen sowie für Oldtimer gezahlt werden, denen ein rotes Oldtimer-Kennzeichen zugeteilt wird. Von der Autosteuer befreit sind aktuell nur Elektroautos:

Weiter lesen

Steuern beim Hauskauf sparen mit Venvie

Beim Hauskauf Steuern sparen und die Steuerlast mit Köpfchen senken

Vor 2 jahren 0

Wie Vermieter Steuern sparen können, haben wir im Beitrag „Steuerspartipps für Vermieter“ erklärt. Beim Hauskauf ist es die Grunderwerbsteuer, die die Freude am Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung deutlich trüben kann. Sie fällt auf den Gesamtpreis einer Immobilie an. Das bedeutet einerseits eine große finanzielle Last, bietet andererseits aber auch Handlungsspielraum, um die Steuerlast zu senken. Wie das funktioniert – lesen Sie mehr.   Die Grunderwerbsteuer im Profil Die Grunderwerbsteuer (GrESt) ist eine Verkehrssteuer. Sie wird einmalig erhoben, wenn ein Grundstück, ein Haus oder eine Eigentumswohnung im Inland an einen neuen Eigentümer verkauft wird. Die Höhe der Grunderwerbsteuer ist Sache der Länder und variiert je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 Prozent. Bemessungsgrundlage für die Erhebung der Grunderwerbsteuer ist nach § 8 Abs. 1 Grunderwerbsteuergesetz (GrEStG) der zwischen den Vertragsparteien vereinbarte Kaufpreis. Die Grunderwerbsteuer wird nur für bestimmte Erwerbsformen erhoben, zu denen unter anderem unbebaute Grundstücke, Eigentumswohnungen, Anteile an

Weiter lesen

Umzug steuerlich absetzen mit Tipps von Venvie

Umzugskosten als Werbungskosten steuerlich geltend machen

Vor 2 jahren 0

Wie man ganz allgemein Steuern sparen kann, haben wir in einem unserer früheren Beiträge erklärt. Auch ein Umzug ist mit Kosten verbunden. Diese fallen umso höher aus, je größer der Hausrat und je größer die Entfernung ist. Da ist der Gedanke verlockend, zumindest einen Teil der Umzugskosten steuerlich absetzen zu können. Unter welchen Voraussetzungen das möglich ist und welche Ausgaben vom Finanzamt anerkannt werden – lesen Sie mehr.   Einen berufsbedingten Umzug steuerlich absetzen Umzugskosten können als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden, wenn es sich um einen berufsbedingten Umzug handelt. Zweifelsfrei berufsbedingt ist ein Umzug, wenn er durch einen Arbeitsplatzwechsel, bei Rückkehr aus dem Ausland, durch den Umzug des Unternehmens, aufgrund einer Versetzung an einen anderen Standort, die Notwendigkeit einer Zweitwohnung oder durch die Versetzung an einen anderen Ort bedingt ist. Diese Bedingung setzt jedoch nicht zwingend einen Wechsel des Arbeitsplatzes oder einen Ortswechsel voraus. Beruflich bedingt ist ein Umzug

Weiter lesen

Allgemeine Steuerspartipps – Beitrag 1

Vor 2 jahren 0

In den folgenden Wochen möchten wir Ihnen zeigen, wie und wo Sie Kosten und Rechnungen von der Steuer absetzen können. Dabei wollen wir auf einzelne Kategorien eingehen, die sich auf unterschiedliche Erwerbstätigkeiten und persönliche Motive beziehen. Beispiele dafür sind Steuerspartipps für Eltern oder auch Tipps für Vermieter und deren Ausgaben. Die Venvie Steuerberatungskanzlei möchte Ihnen helfen, Steuerfachangelegenheiten besser zu verstehen. Wenn Sie also auch nach dem Beitrag noch Fragen zum Thema Steuern haben oder uns Ihren Einzelfall darstellen wollen, dann vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit einem unserer Berater. Venvie‘s Steuerspartipps Wir geben Ihnen im Folgenden ein paar Tipps, welche Kosten und Rechnungen von Ihnen in der jährlichen Steuererklärung abgesetzt werden können. Wann Sie Ihre Einkommensteuer abschicken müssen, erfahren Sie in diesem Venvie Blogbeitrag. Ebenso haben wir schon einmal im Detail erörtert, wie Sie das Antwortschreiben des Finanzamtes auf Ihre Steuererklärung verstehen und im Zweifelsfall Widerspruch einlegen können. Nun

Weiter lesen

Richtig sparen!
Ermitteln Sie Ihre detaillierte Kostenersparnis direkt online mit unserem Kostenrechner! Kostenlos, sicher und unverbindlich.

Archiv